Resektionskurs-Kurs

Der Resektions-Kurs richtet sich an endoskopierende Ärzte, die einen Überblick über die derzeit verfügbaren endoskopischen Resektionstechniken und das Management der möglichen Komplikationen gewinnen wollen und selbst diese Techniken einmal praktisch üben möchten. Eine sichere Ausbildung in der diagnostischen Gastroskopie und Koloskopie ist Voraussetzung.
Sowohl die Diagnostik als auch die Therapie der frühen Neoplasien erfordern vom Untersucher und dessen Team Erfahrung, Expertise und technisches Know-how. Durch die gehäufte Anwendung komplexer Resektionsverfahren gewinnt aber auch die Behandlung der Komplikationen – wie Perforationen, Abszess- oder Fistelbildungen – eine immer größere Bedeutung. Daher werden in diesem Kurs die praktischen Tätigkeiten mit der Übung am Modell noch stärker in den Fokus gestellt. Ganz praxisnah werden die aktuellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren demonstriert und gemeinsam mit Ihnen Vorgehensweisen und Komplikationsmanagement diskutiert sowie am Modell durchgeführt.
Informationen

Jeder Teilnehmer erhält eine Bescheinigung mit Fortbildungspunkten der Ärztekammer sowie ein Zertifikat der EndoAkademie.

 

Kurstag
Programm Freitag 13.05.2022

 

09.30 – 09.35 Uhr
HÖRSAAL Begrüßung
J. Albert, Stuttgart

 

09.35 – 09.55 Uhr
Zwei einführende Fälle: Was sagen Sie dazu?
Video/ Bilder/ TED: Charakterisierung von frühen Neoplasien im oberen Gastrointestinaltrakt
F.-M. Pieper / J. Albert, Stuttgart

10.00 – 10.20 Uhr
Optische Detektion und Charakterisierung im oberen und unteren Gastrointestinaltrakt: was haben IPCL, BING, JNET, etc. für meinen Alltag für eine Bedeutung?
R. Jakobs, Ludwigshafen

10.25 – 10.45 Uhr
Fälle: therapeutische Optionen
Video/ Bilder/ TED: Charakterisierung von frühen Neoplasien im oberen Gastrointestinaltrakt
J. Peveling-Oberhag, Stuttgart

 

10.45 – 11.05 Uhr
Kaffee-Pause

11.05 – 11.50 Uhr
Workshops – Runde 1

11.50 – 12.35 Uhr
Workshops – Runde 2

12.35 – 12.50 Uhr
Komplikationsmanagement: Perforation, Blutung und mehr
J. Peveling-Oberhag, Stuttgart

 

12.50 – 13.30 Uhr
Mittagspause

 

13.30 – 14.15 Uhr
Workshops – Runde 3

14.15 – 15.00 Uhr
Workshops – Runde 4

15.00 – 15.15 Uhr
Wissenschaftlicher Stand zur endoskopischen Resektion vs. OP bei frühen Neoplasien des oberen Gastrointestinaltraktes.
J. Albert, Stuttgart

15.15 – 16.00 Uhr
Video / Bilder/TED: Fallbeispiele und endoskopische Befunde:
Wann setze ich welches Verfahren ein?
F. Pieper / J. Albert, Stuttgart

16.05 – 16.15 Uhr
Abschlusstest; Diskussion und Abschluss
J. Albert, Stuttgart

Moderatoren / Referenten & Tutoren

Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart:
Prof. Dr. J.G. Albert
PD Dr. J. Peveling-Oberhag
Dr. F.-M. Pieper
Dr. K. Rothfuß
Dr. C. Schäfer

Klinikum der Stadt Ludwigshafen:
Prof. Dr. R. Jakobs

Ambulante Gastroenterologie Stuttgart:
Dr. D. Vogler

Unterstützer

Mit freundlicher Unterstützung und Geräten der Firmen:

Fujifilm (€ 2.500,-) Boston (€ 1.429,- ) Ovesco (€ 1.200) ERBE (€ 1.000,-) FALK (€ 1.000,-), Micro-Tech (€ 1.000)

Vergünstigte „Paketbuchungen“ sind wie folgt möglich:

Bei Buchung von 2 Kursen durch eine Klinik oder Teilnehmer   5 % Nachlass
Bei Buchung von 3 Kursen durch eine Klinik oder Teilnehmer 10 % Nachlass
Bei Buchung von 4 Kursen durch eine Klinik oder Teilnehmer 15 % Nachlass

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Im Sinne des FSA-Kodexes möchten wir Ärzte/Wissenschaftler im Angestelltenverhältnis bitten, falls erforderlich, eine Genehmigung von Ihrem Arbeitgeber / Dienstherren zur Teilnahme am Kurs einzuholen. Dieser wird vom pharmazeutischen / medizinischen Unternehmen unterstützt, wobei die Sponsoren keinen Einfluss auf die Gestaltung des wissenschaftlichen Programms haben. Die Produkt- und Dienstleistungsneutralität im Programm wird gewährleistet. Evtl. Interessenskonflikte der Referenten werden gegenüber den Teilnehmern transparent dargestellt. Gesamtaufwendung: € 12.000,-

Datum:

13.05.2022

Ort:

Robert-Bosch-Krankenhaus
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Leiter:

Prof. Dr. Albert / Prof. Dr. Jakobs

Gebühr:

€ 300,00 inkl. MwSt.